Home
Regenbogen, APASA
Freunde
Treffen+ Rassen
Alles mit dem Hund

Kuscheln bei Herrchen 

Januar 2012, Herrchen Frank ( + ) hatte wegen seiner Krebserkrankung Chemo, sie die Hunde waren für Dich da!


Im Altenheim

Die gezeigte Frau war an ihrer linken Körperseite gelähmt und hatte früher selbst einen Hund.
Liebe auf streichel komm raus, Larissa legte sich Instinkt gesteuert auf ihre rechte Seite damit sie gestreichelt wurde.

Die gezeigte Frau hatte hochgradige Demenz sowie eine steife zitternde Unruhe.
War der Hund da so konnte sie sich körperlich ruhig bewegen und war wesentlich ausgeglichener.

Abgebildetes Ehepaar oder sitzende Bewohnerin im Bett zeigen deutlich 
das so ein Vierbeiner  Zuwendung auch körperliche Bewegung und Kontakt fördert. 
Ganz zu schweigen von der beruhigenden Wirkung die in Studien nachgewiesen wurde.              

Sollte es gerade einmal nicht passend sein das Frauchen mich nicht mit zu den Leutchen nehmen konnte,
legte ich mich ganz brav in eine Ecke.                                  

Ob Rollstuhl, Gehwagen, Gehstützen oder  andere Hilfsmittel,
mich als im Altenheim aufgewachsenen Hund kann da mal gar nichts schocken.            

Ja selbst die kleine Melly machte nach 6 Wochen mit! Ich bin klein mein Herz ist rein,
darf ich mal dein  Kuscheltier sein?

Was ein kleiner Hund Bewegung fördern kann, geschweige denn wie wichtig das Gefühl " fühlen " 
für die Menschen ist, das alle Sinne angeregt werden!

Zusammen sind die Mädels auch in Aktion!   ( Frau auf den letzten 2 Bildern war blind ) 


Kinder

Im Jahr 2004 lernten Larissa und ich ihr Frauchen eine spastisch behinderten Jungen im Rollstuhl kennen.
Dieser hatte auf Grund seiner Behinderung Probleme die Arme zu koordinieren und die Hände adäquat zu öffnen.
Das Interesse den Hund zu streicheln, anzufassen und auf diesem Weg dadurch zu komunizieren war so groß das er unbewußt die Arme nach etwa 5 Treffen gezielter und ruhiger einsetzen konnte.
Die Hand öffnette sich nach 10 Treffen so weit und konnte gedreht werden so das er wie jeder Larissa streicheln konnte.
Die Freundschaft zu diesem Jungen zwischen Larissa und dem Jungen ging so weit das Larissa ihren Spaß daran hatte den Jungen mit seinem Spezialrollstuhl zu ziehen.
Zwischenzeitlich lebte er in einem speziellem Internat und war nur noch in den Ferien zu Hause, aber die Wiedersehensfreude war jedes mal riesen groß.
Melly sprang in den Herbstferien 2006 nach 2 mal sehen auf den Schoß und bleib liegen. 

Schmußen ist so schön................ .                                                                    

Herbstferien 2008, Oster- und Sommerferien 2009, Sommer- und Herbstferien 2010 wir haben unseren Freund mal wieder getroffen; Freude auf beiden Seiten.


Bildbeispiel


für meine 2 Hundemädels, wenn man eine gute Grundausbildung hat, beherscht Hund auch solche verschärfte Gassisituationen. 

Gruppe

5 Hunde, 5 Hundeführer, eine Unterordnung nach festgelegtem Schema. 

Gezeigt wird: Leinenführigkeit, Freifolge, Sitzübung, Platzübung mit heran rufen ( Komando: Name des Hundes ),

 Pyramide 

( äuseren 2 Hunde liegen die nächsten 2 zur Mitte hin sitzen und der mittlere Hund steht ) die Hundeführer gehen von den Hunden in der Reihe weg, 

Ablage im Kreis ( mit entfernen des Hundeführers 30 Schritte, Zeitfaktor bis zu 2 Minuten ) und verbellen.   


Vizekreismeister 2005!  
Teilnehmer ( von li. nach re. ):  Katharina Gerstner mit Browny, Ego mit Larissa, 
Peter Gruber mit Apollo, Margit Schmitt mit Nelson, Sabine Bauer mit Sam                                                 

Kreismeister 2006!  Teilnehmer ( von li. nach re. ):
Margret Witte mit Kirai, Margit Schmitt mit Nelson, Peter Gruber mit Apollo, Karina Bergmann mit Babsi und Ego mit Larissa.                                                                                                             

Landesmeisterschaft 2006   Hüttengesäß 22.10, Platz 5.
Teilnehmer ( von li. nach re .):
Margret Witte mit Kirai,  Karina Bergmann mit Babsi, Peter Gruber mit Apollo, Ego mit Larissa, Margit Schmitt  mit Nelson und
( mit dem Rücken zum Betrachter gewandt ) unsere Trainerin Martina Wimmer.

Kreismeister 2007!  Dreieich- Sprendlingen 09.09. 
Teilnehmer ( von li. nach re. ): Anja Reinarz mit Aika, Ego mit Larissa,  Karina Bergmann mit Babsi, Margrit Witte mit Kirai und Sabine Bauer mit Paco. 

Landesmeisterschaft 2007 Langen 28.10.2007,
 wir Gruppe1 erreichte Platz 8, Gruppe 2 Platz 4   

Kreismeister 2008  Klein- Welzheim 14.09.2008
Gruppe 2, Teilnehmer ( von li. nach re. ): Trainerin Martina Wimmer, Sahra Matz mit Lena, Rolf Schmitt mit Nelson, Karina Bergmann mit Babsi, 
Ego mit Larissa und Sabine Bauer mit Paco

Vizelandesmeister am 12.01.2008 Bad Sobernheim


Vielen Dank an unsere Trainerin  Martina Wimmer.


Tunierhundsport

Vierkampf  = VK                                                                                                                     

bestehend aus:

Unterordnung, Leinenführigkeit  und Freifolge die nach Schema gelaufen werden, Sitzübung, Platzübung mit heran rufen.

Es gibt je nach Qualifikation des Hunde-/ Menschteams 2 Stufen: VK 1( wie beschrieben ),     
VK 2: Erhöhung der Schwierigkeit dadurch das die Unterordnung komplett ohne Leine gelaufen wird, also nur Freifolge;
dafür muß der Hund mit Hundeführer ein Steh zeigen.

Slalom, Bonuspunkte 5 im VK 1;
wenn ohne Leine gelaufen wird.  

Dreisprung, Bonuspunkte 5 im VK 1;
wenn ohne Leine gelaufen. 
Wichtig ist das der Hund paralell zum Hundeführer über die Hürden springt, sonst gibt es Strafpunkte.
 

und Hindernislauf,   ( Bild aus Tunierhundsport richtig trainieren )                             

Teil des Vierkampfes oder Einzeldisziplin. Hürde, A- Wand, Tunnel, Faß, Reif, Hoch- Weitsprung, Hürde;  das ganze auf gerader Strecke mit 75 Meter Länge.
In der Einzeldisziplin wird zwischen groß ( ab 45 cm Schulterhöhe ) und klein getrennt, bei den großen wird der Hoch- Weitsprung und die 2 Hürden erhöht um Chancengleichheit zu erreichen.                                                                                                                                                                                                                                   

Unseren größten Erfolg im Vierkampf feierten Larissa und ich im November 2003 als wir Herbstmeister
im VK1
( Altersklasse ab 31 ) beim HSV Mainflingen wurden.
        

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

CSC = Combinatet Speed Cup,  ( Bild aus Tunierhundsport richtig trainieren ) 
Drei verschiedene Sektionsgruppen mit unterschiedlichen Anforderungen, 3 Hundeführer mit ihren Hunden. Immer wenn der Hundeführer/In mit Hund
im Bereichsziel ist ertönt ein Pfiff  und der nächste kann starten.
Sektion 1: Der anspruchsvole Part; Slalom, A- Wand, Frankfurter Kreisel, Sprung und Mühlacker Harfe ( Bild oben ); hier ist Genauig- und wendigkeit
von Hund- Menschteam gefragt. Sektion 2: Etwas für fixe und wendige Läufer; Tunnel, Tonne, Reif, Wendestange und Dreisprung; die 3 Hindernisse
sind zwar kleiner und einfacher, jedoch muß beim Dreisprung der Hund paralell zum Hundeführer/In über die Sprünge gehen sonst droht Zeitstrafe.
Sektion 3: Einfgach und schnell; A- Wand, Hoch- Weitsprung, Steg und Sprung; lang, schnell und gerade.
Bei dieser Disziplin findet sich für jeden Vierbeiner eine angepasste Sektion.

Mehrere Starts mit Larissa  in mehreren Jahren und immer unter den ersten 10 Teams am Schluß!

Shorty 
 ( Bild aus Tunierhundsport richtig trainieren ), das kleine Geschwisterchen des CSC.  

2 Sektionen, 2 Hundeführer und 2 Hunde. Ideal auch für kleinere Hunde oder Jugendliche da die zweite Sektion mit Leine gelaufen werden darf.                             

Beste Platzierung: 4ter 2003 beim Start mit Petra Gerstner + Tom, Sommertunier 2002 bei der VSG Obertshausen!       

QSC  =Quqlified Speed Cup
2 identische Parcure im Kreis gestellt nebeneinander, 2 Hunde Menschenteams starten paralel.
Qualität= Qualified, Tempo = Speed und Geschicklichkeit spielen eine große Rolle.

Start und Ziel ist der Tisch, 
dann Faß, 1 Hindernis vom Frankfurter Kreisel,
Wendestange, Reif, Treppe
2 kurze Tunnel im Winkel von 90°  ( Bild aus Tunierhundsport richtig trainieren )  zueinander,
A- Wand und Mühlacker Harfe.                                                                                

Die Spannung durch das KO- System steigt von Runde zu Runde man kann sich also keine Patzer oder Schwächen erlauben.                               

Larissa und ich wurden mal in im August 2003 einem Feld von 30 Startern 8te!


Geländelauf
( Bild aus Tunierhundsport richtig trainieren )

Auf den Strecken 2 + 5000 Meter,   
gestartet werde kann mit Leine und Halsband= Geländelauf, oder Bauchgurt mit Panikhaken und Gummibandfederung  und Geschirr für den Hund

Das Hunde- Mensch Team um Frauchen ( Altersklasse ab 31 ) und Larissa wurden Sieger im Geländelauf 2+ im August 2004 am Sommerfest des HSVMainflingen.

Auf Melly´s erstem Tunier am 08.10.06 ) wurden wir 5te im GL2 ( Frauchen war leider so langsam wegen starker fiebriger Erkältung )        

Herrchen wurde Sieger der Altersklasse ab 41 bei der Frühjahrsprüfung 2007 mit Melly im GL5.  


Obedience

Dies ist eine Hundesportart aus Groß Britannien und bedeutet übersetzt: " Gehorsam "

Angefangen habe ich es mit Melly im July 2008 weil die kleine auf dem Hundeplatz unsicher war.
Sie benötigte ein intensiveres Training das sich mehr auf diesen Hund konzentrierte.

Es besteht aus vielen bekannten Übungen wie Leinenführigkeit ,
" sitz, platz, bleib und  Fuß " hinzu kommen aber viele andere Elemente:
"Steh",
" Apportund Platz " aus der Bewegung,
neutrales Verhalten in der Gruppe, beim Anfassen durch eine Fremdperson, 
zeigen des Gebisses.

Das besondere beim Obedience ist dass bei Leinenführigkeit und Freifolge kein Schema gelaufen wird.
Hier erhält der Hundeführer vom " Ringstewart " jeweils die einzelnen Anweisungen.
Dies erfordert vom Hund- Hundeführer und dessen Führer mehr Konzentration, aber macht es dafür aber auch abwechslungsreicher.

Was einen weiteren Anreiz ausmacht ist das verschiedene Schwierigkeitsstufen gibt. So das es für die Einsteiger nicht zu schwer und für
Fortgeschrittene nicht langweilig wird.                                                                                                           

Die Unterteilung gibt es in den Klassen wie: Beginner, Klasse 1, 2 und 3; dabei steigert sich der Schwierigkeitsgrad der Übungen
bzw. Übungen fallen weg und andere kommen hinzu.
Diese sind z. B.  Distanzkontrolle ( Positionswechsel auf Entfernung ), vorrausschicken zu Pylone und Box, Geruchsunterscheidung
( Hund muß den vom Hundeführer angefassten Gegenstand aus gleichen Gegenständen herausfinden und bringen ).    

Schön ist auch dass es keine vorgeschriebenen " Kommandos " gibt, sondern jeder kann individuell für die Komunikation mit seinem Hund eigenes
" Hörzeichen " erfinden bzw. benutzen.

Wer ist geeignet?      

Eigentlich jeder der mit seinem Hund arbeiten möchte und etwas mehr erreichen möchte.
Dabei kommt es weniger auf die Sportlichkeit des MenschHundTeam an, was diese Sportart auch für alters
oder gesundheitlich eingeschränkte Teams intressant macht.
Aber auch junge Teams zieht dies Sportart an, weil es hier um die harmonische und präziese Zusammenarbeit mit dem Hund geht.
Eine große Vorraussetzung ist für die Übungsgruppen jedoch eine Bereitschaft zu konsequentem " Üben".    

Vielen Dank gilt meinem ehemaligen Trainer Volker Kurz für die Einführung in dies Hundesportart von 07/08 bis 06/09 und Mithilfe bei dieser Beschreibung.
M
einer Trainingsgefährtin Monika Groh mit Buddy für die Erlaubniß der Veröffentlichung der obrigen Fotos mit ihrem Hund Buddy
.


Zur Zeit persönliche Trainingspause im Bereich Hundesport.  
 

Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Konditionierung meines tauben Hundes Foxy
 

Weitere Info´s auch zu anderen Hundesportarten wie Welpenprägung, Agility, Anfänger, Obedience,
VPG, Trainingszeiten und weiteres finden Sie auf der Internetseite des Hunde Sport Verein Mainflingen

www.hsv-mainflingen.de 


Mantrailing

Stellen Sie sich vor es wird ein Kind, akut kranke oder demente ältere Person vermisst.

Es ist die Suche von Vermissten anhand des Geruches der jeweiligen Menschen.

Da Hunde eine sehr gute Nase haben ist es möglich anhand eines Kleidungsstückes was durch die betreffende Person getragen wurde zu finden.

Eine Freundin von mir betriebt dies mit ihrem Spanienmix Fuchur, 

Yvonne eine befreundete Hundebesitzerin aus dem Ruhrgebiet
gibt mit ihrer spanischen Hündin Azunela sogar Einsteigerkurse.

Isa + Fuchur in Aktion



Azunela + Yvonne:
Geruchserkennung                 Mit Freude auf der Suche nach der Spur 
Da ist die Person gegangen           
Vermisste Person gefunden

 
Mehr Infos, Bilder und Beschreibungen unter: www.duesseldencos.de/